Über mich

Dipl.-Päd. Christian Kabsch | Heilpraktiker für Psychotherapie

Christian Kabsch

Heilpraktiker für Psychotherapie

Diplom-Pädagoge


Psychotherapie bedeutet für mich gleichzeitig Heilung und Wachstum. Zum Einen hilft eine Therapie bei der Heilung von verletzenden und schwierigen Lebenserfahrungen, die alleine schwer verarbeitet und gelöst werden können. Zum Anderen ist für mich eine Psychotherapie immer auch ein Wachstumsprozess. Damit meine ich Wachstum im Sinne von „Persönlichkeitswachstum“, „innerem Wachstum“, „Selbst-Werden“ oder „Selbst-Bewusst-Werden“. Oder wie jeder das eben nennen mag wenn man in einen tieferen Kontakt mit sich selbst kommt… Durch jeden Schritt den wir gehen verändern wir uns. Durch jede aufmerksam und achtsam verarbeitete Erfahrung die wir machen, können wir wachsen und uns weiter entwickeln.


Psychotherapeutische Ausbildung und Tätigkeiten

Psychotherapieausbildung:

.. seit 2015: Weiterbildung Focusing-Therapie (DFI: „Deutsches Focusing Institut“, Würzburg/ Freiburg)

.. 2009-2013: Weiterbildung in Klientenzentrierter/ Personzentrierter Psychotherapie und Beratung (akt: „Arbeitskreis für klient-zentrierte Therapie und humanistische Pädagogik“, Siegen/ Freiburg/ Mannheim)


Berufliche Erfahrung:

.. seit 2017 Studienleiter für den Fachbereich Psychotherapie und Dozent für die theoretische und praktische Ausbildung zum „Heilpraktiker für Psychotherapie“ an der Deutschen Heilpraktikerschule ®Freiburg

.. seit 2015 in eigener Praxis für Psychotherapie tätig

.. seit 2012 als Einzel- und Gruppenpsychotherapeut in der Rehaklinik Kandertal, Fachklinik für psychosomatische Rehabilitation, Malsburg-Marzell

.. 2010: 5-monatiges Praktikum in der Heiligenfeld-Klinik, Fachklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Bad Kissingen

.. langjährige pädagogische Tätigkeit mit Trennungs- und Scheidungsfamilien


Weitere Fortbildungen:

.. Psychosomatik

.. tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

.. Verhaltenstherapie


Zu meiner Person:

Geboren (1980) und aufgewachsen bin ich im Kreis Waiblingen in der Nähe von Stuttgart. Da ein Psychologiestudium nicht geklappt hat, habe ich mich zunächst mein Erststudium, Lehramt für Realschulen mit den Fächern Französisch, Technik und Ethik, absolviert, und bin dazu in Heidelberg gelandet. Nach dem 1. Staatsexamen habe ich mich gegen das Referandariat und den Schuldienst entschieden, weil ich vielmehr in der therapeutischen Arbeit mit Menschen tätig sein wollte, als Fachwissen zu vermitteln. Also bin ich 2008 nach Freiburg gezogen (und lebe seither sehr gerne hier) und habe hier mein Zweitstudium (Dipl.-Pädagoge mit den Schwerpunkten Humanistische Psychologie, Sozialpädagogik und Gruppenpädagogik) gemacht. So bin ich auf meinem Weg über Umwege wieder in meinem ursprünglich gewünschten Arbeitsfeld der Psychotherapie gelandet. Bereits während dem Studium habe ich mich in meine inzwischen sehr umfangreiche psychotherapeutische Ausbildung vertieft.

Zudem – neben aller beruflicher Entwicklung – ist mein Leben sehr geprägt als Vater meines Sohnes.


Wenn die Stille das Wort bekommt herrscht Schweigen,

es fällt die Form der Worte und wird bescheiden –

so wird die Kraft des Wortes zur Kraft des Ortes,

die Stille wird eins mit der Kraft des Seins.