lexicon

Angst

Angst ist zunächst etwas sehr Positives. Sie kann uns das Leben retten. Würden wir beispielsweise ohne jegliches Gefühl von Angst in den Bergen wandern gehen, wäre die Gefahr recht groß, dass wir unvorsichtig sind und abstürzen. Gewissermaßen erhöht Angst unseren Stresspegel, wodurch wir aufmerksamer für uns selbst und unsere Umwelt werden. Wenn der Stresspegel, bzw.…
Weiterlesen

Burnout

Immer mehr Menschen leiden heutzutage unter Burnout. Leider. Denn es spiegelt deutlich wider, welchen Ansprüchen und welchem Stress wir heutzutage zunehmend im Beruf, in der Familie und der Gesellschaft ausgesetzt sind. Die Ursache liegt meistens im Zusammenwirken von verschiedenen Faktoren. Anforderungen in den verschiedenen Lebensbereichen führen in der Summe zu einem – im wahrsten Sinne…
Weiterlesen

Depression

Eine Depression zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Zum Einen wird sie von den Betroffenen teilweise sehr unterschiedlich erlebt. Und man kann sie zum Anderen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Klinisch betrachtet ist eine Depression eine Diagnose einer psychischen Störung mit klar definierten Symptomen. Es wird unterschieden in drei unterschiedliche Schweregrade (leicht, mittelgradig und schwer).…
Weiterlesen

Encounter – Gruppe

Die Encounter – Gruppe ist eine Form der Selbsterfahrung in der Gruppe. In einer Encounter – Gruppe geht es in Abgrenzung zu einer Gruppenpsychotherapie nicht um psychische Störungen und deren Behandlung. Sondern vielmehr um Persönlichkeitsentwicklung (auch wenn man hier wieder zu Recht sagen kann, dass auch das schwer voneinander zu trennen ist). „Encounter“ heißt auf…
Weiterlesen

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie (in ihrer Weiterentwicklung auch „Kognitive Verhaltenstherapie/ KVT“ genannt) ist ein psychotherapeutischer Ansatz neben den beiden weiteren therapeutischen Hauptrichtungen; der Analytischen/ tiefenpsychologischen und der Humanistischen Psychotherapie. Im Zentrum der psychotherapeutischen Behandlung steht die psychische Störung, die sich in erster Linie auf der Ebene des Verhaltens und der Kognitionen/ Gedanken des Patienten zeigt. In der…
Weiterlesen